Häufige Fragen > Zur Reform >

Was haben die Anpassungen (2006) bei der EU-Zuckermarktordnung für die Verbraucher gebracht?

Die Anpassungen bei der EU-Zuckermarktordnung haben sich in den Endpreisen für Haushaltszucker niedergeschlagen. Auch bei zusammengesetzten zuckerhaltigen Lebensmitteln und Getränken sind die Anpassungen in die Kakulation von Endverbraucherpreisen eingeflossen.

Bei Verarbeitungsprodukten stiegen in den letzten Jahren die Preise für Energie, Verpackungsmaterial und andere agrarische Rohstoffe wie Weizen oder Kakao jedoch dramatisch an. Der Verbraucher hat in den ersten Jahren nach der Reform von den rückläufigen Zuckerpreisen profitieren können. Die Preisanstiege von anderen Zutaten, Energie und Verpackungsmaterial konnte der sinkende Zuckerpreis zunächst kompensieren.

Insbesondere seit Herbst 2010 erleben die Zucker verarbeitenden Unternehmen der Lebensmittel- und Getränkewirtschaft deutlich steigende Preise für Zucker und werden mit Lieferengpässen konfrontiert. Preissprünge dieser Art können aufgrund der starken Konzentration im Lebensmitteleinzelhandel von den Unternehmen der mittelständisch geprägten Lebensmittel- und Getränkewirtschaft nicht ohne weiteres an den Handel oder die Verbraucher weitergegeben werden.