Häufige Fragen > Zur Zuckermarktordnung >

Verhindert die EU-Zuckermarktordnung Preisschwankungen aufgrund von Spekulationen an den Rohstoffbörsen?

Nein, die EU-Zuckermarktordnung schützt die Zucker verarbeitende Lebensmittelwirtschaft nicht vor Preisspekulationen. Agrarrohstoffe sind aufgrund der hohen Renditeerwartungen zu einem Finanzanlageprodukt geworden. In zunehmendem Maße agieren Finanzinvestoren auf den internationalen Rohstoffmärkten. Die extremen Preissteigerungen und Preisschwankungen der vergangenen Jahre sind auch Folge der zunehmenden Spekulation mit Agrarrohstoffen. Dies gilt für Zuckerrüben ebenso wie für andere agrarische Rohstoffe. Es sollten internationale Anstrengungen unternommen werden, um der Spekulation mit Lebensmitteln Einhalt zu bieten.

Hinzu kommt eine Nutzungskonkurrenz um landwirtschaftliche Flächen zwischen Rohstoffen für Lebensmittel und für die Erzeugung von Bioenergie. Hierzu muss die Politik gegensteuern, denn Lebensmittel gehören auf den Teller und nicht in den Tank.